Schlagwörter

, ,

Speck-Zwiebel-Quiche I

Quiche ist etwas, dass ich immer wieder gerne über Mittag koche, wenn ich etwas mehr Zeit habe. Und da man das Grundrezept ganz vielseitig gestalten kann, gab es bei uns schon ganz viele verschiedene Versionen davon. Vor einiger Zeit stellten wir ja bereits eines unserer Quiche-Experimente vor. Wenn ich aber ehrlich sein darf, den „Klassiker“ mit Zwiebeln und Speck kann man beinahe nicht schlagen.

Die Süsse der langsam gekochten Zwiebeln wird durch die Würze des Specks optimal ergänzt. Die cremige Eiermasse, die mit etwas Käse verfeinert wird, bringt das Ganze zusammen. Ich habe auch noch ganz wenig Thymian beigefügt für einen zusätzliche Note, den darf man aber auch gerne weglassen. Denn Speck kann man Würfeln oder in feine Scheiben schneiden (oder so kaufen), die Zwiebeln sollten grob in Spalten geschnitten werden.

Rezept für 1 Quiche

Teilweise übernommen aus Donna Hay „Die neuen Klassiker“

Zubereitung: 30 Minuten, Kühlschrank: 30 + 30 Minuten, Ofen: 15 + 30 Minuten

Teig

  • 300g Mehl
  • 1 Löffelchen Salz
  • 150g kalte Butter, in Würfel geschnitten
  • 1 Ei
  • 1 EL Milch

Füllung

  • 2 grosse Zwiebeln, in Spalten geschnitten
  • 1 EL Olivenöl
  • 10-12 Scheiben Speck
  • etwas Thymian
  • 3 Eier
  • 80ml Rahm
  • 60ml Milch
  • 25g fein geriebener Käse (z.B. Gruyere)
  • Salz
  • Pfeffer

Zum Blindbacken

  • 500g getrocknete Kichererbsen

Speck-Zwiebel-Quiche II

Das Mehl zusammen mit dem Salz in einer grossen Schüssel vermengen, nach und nach die Butterstücke hineingeben und mit den Fingern zerdrücken. Solange den Teig bearbeiten, bis das Mehl und der Butter sich zu einer krummligen Masse vermengt haben. Das Ei mit einer Gabel leicht zerschlagen und zusammen mit der Milch zum Mehl geben. Zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank für 30 Minuten durchziehen lassen.

Anschliessend den Teig zwischen zwei Folien Backpapier dünn ausrollen. Eine Tarteform mit 22-W28cm Durchmesser einfetten und den Teig vorsichtig hineinlegen. Wiederum für 30 Minuten im Kühlschrank kalt werden lassen. Den Ofen auf 220°C (Umluft) vorheizen. Dann die Tarte aus dem Kühlschrank holen, die Teigkanten abschneiden und mit einer Gabel den Boden einstechen. Mit einem Backpapier auslegen und darauf die getrocknete Kichererbsen verteilen. Zum Blindbacken für 15 Minuten im Ofen lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Zwiebelspalten mit etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten. Die Speckscheiben hinzugeben und solange weiterbraten bis die Zwiebeln eine leichte Bräune annehmen und der Speck schön knusprig ist. Den Thymian beigeben. Die Eier mit dem Rahm, der Milch und dem Käse verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Den vorgebackten Teig aus dem Ofen nehmen, die Kichererbsen und das Backpapier entfernen. Den Speck und die Zwiebeln auf dem Tarteboden verteilen und mit der Eiermischung übergiessen. Im Ofen bei 200°C (Umluft) für weitere 25-30 Minuten ausbacken, bis die Quiche eine leicht bräunliche Farbe angenommen hat. Aus dem Ofen nehmen und nochmals für 5-10 Minuten ruhen lassen. Warm, mit einem Salat als Beilage, geniessen.

– Laura –

Advertisements