Schlagwörter

, , , , , , ,

Lebkuchen Kekse I

Hallo ihr Lieben. Kurz bevor wir ins neue Jahr überschreiten, melden wir uns zurück und zwar wie versprochen mit einem Kekse-Rezept. Eigentlich bin ich weder eine leidenschaftliche Keksebäckerin noch eine grosse Kekseverzeherin. Eine ganz besondere Abneigung habe ich Lebkuchen gegenüber. Aber soll dieser Blog mir nicht helfen, solche Abneigungen zu überwinden? Also habe ich mir gedacht, wenn ich schon mal Kekse backen, kann ich mir auch gleich die Mühe machen, ein Lebkuchengewürz selber herzustellen (das mir bestimmt viel besser schmecken wird!) um es dann für die Kekse zu verwenden.

Wie sich herausgestellt hat, macht das in Tat und Wahrheit gar nicht so viel Mühe. Vor allem dann nicht, wenn man bereits fertig gemahlene Gewürze zuhause hat. Diese müssen einfach noch kurz zusammengeworfen werden und schon ist das Lebkuchengewürz fertig. Mein Fazit nach diesem kleinen „Lebkuchen-Experiment“: Die Kekse sind sicherlich viel leckerer als die gekaufte Variante, aber meine Lieblingskekse werden sie in jedem Fall nicht.

Lebkuchen Kekse II

Und übrigens! Valerio und ich haben für unsere Familie auf Weihnachten eine kleine Sammlung von Blog-Rezepten aus dem Jahre 2013 zusammengestellt. Dieses ist nun auch für Euch hier erhältlich. Darin befinden sich 20 unser Lieblingsrezepte, die wir im vergangenen Jahr hier auf dem Blog veröffentlich haben. Vielleicht hat ja der ein oder andere unter auch Interesse daran…

An dieser Stelle verabschieden wir uns für das Jahr 2013. Es war ein schönes und aufregendes Jahr und wir können kaum erwarten was 2014 bringen wird. Wir hoffen Euch auch im nächsten Jahr wieder hin und wieder auf dieser Seite anzutreffen und wünschen Euch bis dahin „en guete Rutsch“.

Rezept für ca. 100 Stück

Dauer: 1 Stunde 
Ofen: 10 Minuten
 
Lebkuchengewürz
 
    • 2 EL gemahlener Zimt
    • 1 EL gemahlene Nelken
    • 1 Löffelchen gemahlener Kardamom
    • 1 Löffelchen gemahlener Koriander
    • 1 Löffelchen gemahlener Ingwer
    • ca. 1 Löffelchen frisch geriebener Muskatnuss
Kekse
 
    • 300g Roggenmehl
    • 50g Weissmehl
    • 200g Rohrzucker
    • 2 Löffelchen Natron
    • 80g Honig
    • 30g Butter
    • 3 EL Lebkuchengewürz
    • 1 Prise Salz
    • 2-3 EL Milch

Für das Lebkuchengewürz alle Zutaten in einer kleinen Schale vermischen und anschliessend in einen kleinen luftdichten Behälter geben. So gelagert haltet sich das Gewürz für mehrere Monaten und mit etwas Glück sogar bis nächste Weihnachten.

Für die Kekse alle Zutaten ausser der Milch in einer grossen Schüssel vermengen und gut durchkneten, bis eine feste, glatte Masse entsteht. Zugedeckt für ca. 30 Minuten ruhen lassen. Anschliessend den Teig nochmals etwas durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer ca. 3-5 mm dünnen Schicht ausrollen. Mit einer Keksform der Wahl die Kekse ausstechen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Wenn alle Kekse ausgestochen wurden, den restlichen Teig nochmals zu einem Ball kneten und wiederum von vorne beginnen.

Lebkuchen Kekse III

Den Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen. Bevor die Kekse in den Ofen kommen, sie mit etwas Milch bepinseln. Im Ofen für ca. 10 Minuten backen lassen. Aus dem Ofen nehmen und entweder direkt naschen oder abkühlen lassen. Bei Bedarf die abgekühlten Kekse noch etwas dekorieren. In einer gutverschlossenen Schachtel halten sich die Kekse für mehrere Tage.

Tipp Laura: Wenn die Kekse frisch aus dem Ofen kommen sich sie noch herrlich warm und weich. Durch das Abkühlen werden sie aber zudem etwas härter.

– Laura –

Advertisements