Schlagwörter

, , ,

Wenn man Bloggers rund um den Globus fragt, wie es dazu kam, dass sie einen Blog begonnen haben, kriegt man eine wunderschöne Geschichte zu hören über Inspirationen, Berufung oder Schicksal. Bei uns ist dies leider nicht der Fall: wie genau es dazu kam, wissen wir selbst nicht mehr so genau. Irgendwann kam die Idee ganz spontan auf und wurde ohne grosse Vorbereitung ausgeführt. Dies war vor einem Jahr. Heute feiern wir den 1. Geburtstag dieser Seite, die zu einem Herzstück unseres Alltags geworden ist und die uns auch heute noch unglaublich viel Freude bereitet.

Als wir vor einem Jahr diese Seite aufbauten, hatten wir keine Ahnung, was es bedeutet zu „bloggen“. Essen war zwar schon immer ein wichtiger Teil unseres Alltags, das Kochen war aber lediglich ein gelegentliches Hobby und vom Schreiben und Fotografieren hatten wir überhaupt keine Ahnung. Durch den Blog haben wir uns an kompliziertere Gerichte gewagt, haben neues ausprobiert und haben vor allem immer wieder eigene Rezepte kreiert. Was wir in dieser Zeit an Erfahrungen gemacht haben, ist einfach unglaublich.

365 Tage, 60 Beiträge und 74 Kommentare später möchten wir auf das vergangene Jahr zurückschauen, mit Euch unsere Highlight und unsere Lowlights teilen, einen Ausblick auf das nächste Jahr wagen und auch von Eurer Seite hören, wie es Euch so bei uns gefällt.

Top Beiträge

Pesto-Brotkranz mit Frischkäse-Joghurt MINIRindscurry mit selbstgemachtem Garam Masala MINISchokoladen-Mandel-Kuchen MINI

Schwer ist es uns gefallen, unsere drei Lieblingsrezepte auszusuchen. Grundsätzlich sind wir auf (fast: siehe Flops) alle unsere Rezepte stolz. Diese drei haben schliesslich das Rennen gemacht, weil einerseits die Ausführung besonders gut gelungen ist und andererseits sie unsere eigenen Erwartungen übertroffen haben.

Pesto-Brotkranz mit Frischkäse-Joghurt: Dieses Rezept ist nicht nur unser Liebling, sondern kommt auch bei unseren Lesern am besten an. Schon bei der Herstellung hat man gemerkt, aus diesem Brot wird etwas ganz besonderes. Selten ist uns ein Rezept beim ersten Versuch so gelungen.

Rindscurry mit selbstgemachtem Garam Masala: Dies war Valerios erster Blog Beitrag, in dem nicht ein Brot die Hauptrolle gespielt hat. Dementsprechend nervös und vorsichtig war er beim Kochen. Dies hat sich gelohnt, das Garam Masala ist unglaublich aromatisch (Gott sei Dank steht immer noch etwas davon in unserem Gewürzschrank), das Curry war super lecker und auch die Bilder zum Rezept sind gut gelungen.

Schokoladen-Mandeln-Kuchen: Am Anfang dieses Rezeptes stand ein Bild im Kopf. Das Bild eines Kuchens, über und über bestreut mit gerösteten Mandelblättchen. Ein Bild so eins zu eins in die Realität umzusetzen ist uns bisher nur selten gelungen. Dazu kommt dieser unglaublich leckere Kuchen, voll mit dunkler Schokolade und noch mehr Mandeln. Herrlich!

Flop Beiträge

Eingelegter Galgant MINIErbsen-Pfannküchlein mit geräucherter Forelle und Kapuzinerkresse MINIKochbuch "Home made. Winter" - Brousse-Käse mit eingelegten Birnen MINI

Nicht immer kann einem alles gelingen, das wäre eigentlich auch schade, lernt man doch aus den eigenen Fehlern. Diese drei Rezepte würden wir heute so nicht mehr auf dem Blog publizieren.

Eingelegter Galgant: Langweiliges Rezept, langweilige Fotos und dazu einen noch langweiligeren Text. Wie es dieses Rezept auf unseren Blog geschafft hat, wissen wir eigentlich auch nicht mehr so genau. Fakt ist, der Galgant sitzt auch heute noch bei uns im Kühlschrank und wird nur selten benutzt.

Erbsen-Pfannküchlein mit geräucherter Forelle und Kapuzinerkresse: Der Grund wieso dieses Rezept auf der Flop-Liste steht, ist eigentlich nicht das Rezept selber. Die Erbsen-Pfannküchlein sind richtig lecker, der Fisch passt perfekt dazu und die Kapuzinerkresse ist ein witziges Detail. Aber dieses Rezept spiegelt irgendwie nicht die Art und Weise wider, wie wir zu Kochen pflegen. Das Ganze wirkt etwas zu aufgesetzt und ist einfach nicht spielerisch genug.

Brousse-Käse mit eingelegten Birnen: In Yvette von Bovens Buch „Home made. Winter“ wimmelt es nur so von leckeren und aussergewöhnlichen Rezepten. Dieses Rezept haben wir ausgesucht, weil wir dachten es passt am besten in den Rahmen dieses Blogs. Im Nachhinein müssen wir aber eingestehen, dies war eine Fehlentscheidung, wird das Rezept, in unserer Ausführung, dem Buch einfach nicht gerecht.

Schön sind wir auch anderen Aufgefallen

Das Internet ist schon eine spannende Sache. Ein gelungener Beitrag kann sich wie ein Lauffeuer über Pinterest, Facebook oder andere Blogs verbreiten. Auf diese „Reblogs“ sind wir aber ganz besonders stolz:

The KitchnBrit+co.Sweet Home

Ausblick auf das nächste Jahr

Ursprünglich haben wir diesem Blog ein Jahr gegeben um zu sehen, wie er sich entwickelt und wie es uns gefällt ihn zu betreiben. Nach diesem Jahr können wir verkünden, dass wir voller Freude dran bleiben. Es gibt ja auch noch so vieles zu entdecken und auszuprobieren! Ein, zwei kleinere Projekte sind auch schon in Planung, dazu aber mehr, wenn es dann wirklich soweit ist.

Nun aber zu Euch, liebe Leserinnen und Lesern, wir möchten uns bei allen Euch bedanken, die den Weg auf diese Seite gefunden haben. Noch immer freuen wir uns über jeden Aufruf, neuen Follower und Kommentar wie kleine Kindern. Ohne Euch wäre diese Seite nicht was sie heute ist. Darum würde es uns sehr freuen, auch von Eurer Seite hören zu dürfen, wie es Euch hier bei uns gefällt, welches Euer Lieblingsrezept ist und was ihr noch vermisst. Hinterlasst doch einfach einen Kommentar mit Euren Anregungen und wir werden uns bemühen, diese auch in die Tat umzusetzen.

Wir wünschen Euch allen einen schönen Sonntag und hoffen Euch auch weiterhin hier auf „Löffelchen voll Zucker“ begrüssen zu dürfen.

– Laura und Valerio –

Advertisements