Schlagwörter

,

Johannisbeer-Kuchen IEs gibt ein paar Gerichte, die gehören ins Repertoire jedes Hobbykoches. Sei dies die Lieblingspasta des Partners, ein perfekt geröstetes Hähnchen oder einen einfachen Kuchen für jede Gelegenheit. Einen solchen Kuchen möchte ich Euch heute vorstellen.

Das Tolle an diesem Rezept: es ist unglaublich vielfältig. In Tat und Wahrheit handelt es sich nämlich um eine leicht abgeänderte Form dieses Rezeptes hier. Je nach Saison lassen sich unterschiedliche Früchte einarbeiten. Ich selbst habe das Rezept bereits mit Zwetschgen, Pflaumen und eben diesen Johannisbeeren ausprobiert. Das Ergebnis war jedes mal ein grosser Erfolg. Der Kuchen ist schön luftig und fühlt sich trotz all dem Butter leicht an. Etwas säuerliche Früchte ergänzen die Süsse des Kuchenteiges perfekt.

Johannisbeer-Kuchen II

Was mir auch ganz gut gefällt an diesem Kuchen ist, dass es eigentlich gar keine spezielle Gelegenheit braucht um ihn aufzutischen. Ein Stück davon rundet jede Mahlzeit perfekt ab oder passt hervorragend zu einer Tasse Tee oder Kaffee. Trotzdem kann dieser Kuchen hübsch dekoriert auch an jeder Feier begeistern.

Übrigens haben wir diesen Sonntag tatsächlich auch einen Grund zum Feiern. „Löffelchen voll Zucker“ wird Einjährig! Aus diesem Grund sind wir einen ganz speziellen Beitrag am vorbereiten, einen kleinen Rückblick auf das vergangene Blogjahr. Wir freuen uns darauf diesen Tag mit Euch feiern zu dürfen.

Rezept für 1 Kuchen

Zubereitung: 15 Minuten 
Ofen: 35 Minuten 
 
    • 190g weiche Butter
    • 150g Vollrohrzucker
    • 3 Eier
    • 40g Weissmehl
    • 100g Urdinkelmehl
    • 50g gemahlene Mandeln
    • 1 Löffelchen Backpulver
    • 1 Prise Salz
    • 2-3 EL Milch
    • 250g Johannisbeeren

Den Ofen auf 200°C (Umluft) vorheizen. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier nach und nach beigeben und die Masse glatt rühren. In einer weiteren Schale die beiden Mehle mit den Mandeln, dem Backpulver und dem Salz mischen. Portionenweise zur Buttermischung geben und jeweils gut miteinander vermischen. Falls der Teig nun noch etwas zäh sein sollte, etwas Milch beigeben, so dass ein glatter Teig entsteht.

Johannisbeer-Kuchen III

Die Johannisbeeren waschen, ein paar Zweige zur Dekoration auf die Seite legen und die restlichen Beeren von den Stielen trennen. Eine Springform mit etwas Butter ausstreichen und eine Priese Mehl hineingeben und gut verteilen. Den Teig gleichmässig in der Springform verteilen. Die Johannisbeeren darauf verteilen und den Kuchen in den Backofen schieben. Für ca. 35 Minuten ausbacken, bis der Teig durch ist. Als Garprobe eine Nadel in den Teig stecken. Falls, beim herausziehen, kein Teig dran kleben bleibt, ist der Kuchen durch. Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Mit den restlichen Johannisbeeren dekorieren.

Tipp Valerio: Um Geld zu sparen und der Umwelt etwas Gutes tun, kann der Backofen 5 bis 10 Minuten vorher abgeschaltet werden. Der Kuchen wird durch die Restwärme weitergebacken bis er durch ist.

– Laura –

Advertisements