Schlagwörter

, , , ,

Lemon Curd und Tarte au Citron I

Manchmal gibt es diese magische Momente, in denen man jemanden begegnet und man sofort merkt: wir werden Freunde fürs Leben. Oder man liest dieses eine Buch und weiss, in diese Welt werde ich immer wieder zurückfliehen. Oder man isst etwas und weiss, davon werde ich niemals genug kriegen. Genauso ging es mir beim Lemon Curd. Liebe auf den ersten Biss sozusagen.

Lemon Curd kommt, wie der Name schon verspricht, aus England, wo es zum Frühstück ganz einfach mit Scones und Clotted Cream vernascht wird. Es ist sauer, zugleich aber auch süss, mit einer buttrigen Note. Was kann denn bei diesen Geschmäckern schon schief gehen?

Einerseits ist das Curd ein perfekter Begleiter fürs Frühstück, der einem den Start in den Tag so richtig versüsst, andererseits lässt es sich auch sonst verschiedenst einsetzten, natürlich hauptsächlich in diversen Süssspeisen. Ich habe mich hier für einen französischen Klassiker entschieden: eine einfache Tarte au Citron mit Meringue-Haube.

Lemon Curd
 
 
Lemon Curd und Tarte au Citron II
 
Rezept für ca. 2 Gläser 
 
Dauer: 20 Minuten
 
    • 4 Zitronen
    • 125g Butter
    • 225g Zucker
    • 4 Eier

Zuerst die Schale der Zitronen abreiben und die Zitronen anschliessend auspressen. Saft und Schale zusammen mit der Butter und dem Zucker in einer kleinen Pfanne langsam erhitzen. Dabei immer wieder rühren. Kurz bevor die Mischung zu kochen beginnt, vom Herd nehmen und durch ein Sieb passieren, so dass von den Zitronenschalenstücke nur der Geschmack bleibt. Wieder zurück in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze weiter köcheln lassen.

Die Eier in einer Schüssel verquirlen und dann langsam, unter fleissigem rühren, in die Zitronenmischung geben. Die Hitze darf nicht zu hoch sein, sonst werden die Eier zu schnell gekocht und die Masse wird klumpig. Wenn sich das Curd beginnt zu verdicken vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Danach in die Gläser füllen und gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Tarte au Citron
 

Rezept für 1 Tarte

Dauer: 45 Minuten
 
    • 350g Mehl
    • 100g Butter
    • 75g Zucker
    • 2 Eier
    • 1 Msp. Salz
    • getrocknete Bohnen zum Blindbacken (hier: Kichererbsen)
    • 1 Glas Lemon Curd
    • 3 Eiweiss
    • 75g Zucker

In einer grossen Schale das Mehl und die Butter vermischen. Die Butter dabei zwischen den Fingern leicht zerreiben. Die Eier verquirlen und zusammen mit dem Zucker und dem Salz zu Butter und Mehl geben. Alles zusammen zu einem Teig kneten und bei Bedarf noch ein wenig Wasser (vorzugsweise Eiswasser) hinzugeben. Den Teig nicht überarbeiten, da der Butter nicht allzu warm werden darf. In Frischhaltefolie eingewickelt für ca. 10 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Nach der 10 minütigen Ruhezeit, den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, dünn ausrollen und in eine möglichst flache Kuchenform auslegen. Mit Backpapier bedecken und darauf die getrockneten Bohnen legen. Das ganze so für ca. 15 Minuten bei 190° C backen lassen (Blindbacken). Anschliessend aus dem Ofen nehmen und die Bohnen und das Backpapier entfernen. Die Bohnen lassen sich gut ein weiteres Mal zum Blindbachen nutzen, darum umbedingt aufbewahren.

Lemon Curd und Tarte au Citron III

Nun das Lemon Curd ca. 1-2cm dick auf den ausgebackenen Teig geben und nochmals für ca. 10-15 Minuten bei 190° C backen. Herausnehmen und Abkühlen lassen.

Für die Meringue-Haube die Eiweisse steif schlagen und den Zucker langsam zugeben. Weiter steif schlagen, bis sich Spitzen bilden. Danach die Masse auf die abgekühlte Tarte geben und nochmals für ca. 5 kurze Minuten in den Ofen bei 190° C direkt unter den Grill des Ofens legen (Oberhitze alleine reicht hier aus). Der Eisschnee beginnt sich nun braun zu färben. Dies kann sehr schnell geschehen, darum den Backofen möglichst nicht aus den Augen lassen. Wenn der Eisschnee genug braun ist, die Tarte herausnehmen und wiederum abkühlen lassen.

Lemon Curd und Tarte au Citron IV

Tipp Laura: Der Eisschnee ist eine weitere süsse Ebene für die Tarte. Wem dies zu süss ist und die Tarte lieber etwas säuerlicher geniessen möchte, lässt den Eisschnee einfach weg.

– Laura –

Weitere Rezepte mit Lemon Curd

a

a

Advertisements