Schlagwörter

, , , , , ,

Randensalat mit Dukkah I

Normalerweise findet Ihr hier an dieser Stelle eine ausführliche Einleitung über die Inspiration für dieses Gericht, eine genaue Beschreibung warum ich jede einzelne Zutat ausgewählt habe und teilweise warum diese Zutat gut für Euch und Eure Gesundheit ist. Heute muss ich Euch aber enttäuschen, denn dergleichen kann ich über dieses Rezept nicht erzählen.

Der Grund ist ganz einfach:  die Inspiration für dieses Gericht kommt ganz alleine vom Dukkah. Den Rest der Zutaten fand ich bei uns im Kühlschrank und habe diese so spontan zusammengewürfelt. Das soll aber nicht heissen, dass dieses Rezept nicht gelungen ist. Ganz im Gegenteil. Dieses Rezept spiegelt im Grunde die Art von Kochen wieder, die ich (und wahrscheinlich auch die meisten von Euch) tagtäglich in der Küche ausübe. Man nehme gute Zutaten, etwas Fantasie und eine Prise Liebe und schon entstehen die besten Kreationen.

Etwas ausführlicher möchte ich aber doch noch auf das Dukkah eingehen, da sehr wahrscheinlich nur die wenigsten unter Euch davon gehört haben. Beim Dukkah handelt es sich um eine ägyptische Gewürzmischung bestehend aus Haselnüssen, Sesam und eine Reihe von Gewürzen. Bekanntheit hat diese Gewürzmischung in letzter Zeit vor allem durch Köche wie Ottolenghi oder durch Blogger wie Heidi Swanson von 101 Cookbooks erhalten. So bin auch ich auf sie gestossen und meine Neugier war geweckt. Dukkah lässt sich beliebig anwenden, sei es zu Fleisch, Gemüse oder kann einfach mit etwas in Olivenöl getunktes Brot genossen werde. In einem luftdichten Behälter lässt sich dieses Gewürz für mehrere Monate halten.

Randensalat mit Dukkah II

Rezept für 4 Personen

Zubereitung: 20 Minuten 
Ofen: 1 Stunde
 
Dukkah
 
    • 70g Haselnüsse
    • 2 EL Koriandersamen
    • 1 EL Fenchelsamen
    • 1 EL Kreuzkümmelsamen
    • 1 El schwarzer Pfeffer
    • 3 EL weisse Sesamsamen
Randensalat
 
    • 500g Randen
    • 1 rote Zwiebel
    • 3 EL Zitronensaft
    • 2 EL Olivenöl
    • 1 EL Honig
    • 50g Fetakäse
    • 10 Blätter Minze

Für das Dukkah die Haselnüsse in einer Bratpfanne von allen Seiten anrösten. Auf die Seite stellen. In der gleichen Pfanne die Koriandersamen, die Fenchelsamen, die Kreuzkümmelsamen und den schwarzen Pfeffer für ca. 2 Minuten erhitzen. Zu den Haselnüssen geben. Zum Schluss auch die Sesamsamen in der Pfanne anrösten, so dass sie etwas Farbe annehmen. Alles zusammen, in einer Küchenmaschine fein hacken, bis eine Art Pulver entsteht. Wer keine Küchenmaschine besitzt, kann die Gewürze auch mit einem Mörser fein zerstampfen.

Randensalat mit Dukkah III

Den Ofen auf 200° C (Umluft) vorheizen. Die Randen und die Zwiebel in kleine Stücke schneiden und auf einer ofenfesten Form verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Form mit Alufolie zudecken. In den Ofen schieben. Für ca. 1 Stunde im Ofen backen.

In der Zwischenzeit den Zitronensaft mit dem Olivenöl und dem Honig vermischen. Nach einer Stunde die Randen aus dem Ofen nehmen. Abkühlen lasen. Die abgekühlten Randen und Zwiebeln in eine Schüssel geben und den Fetakäse über die Randen streuen. Die Minze in feine Scheiben schneiden und ebenfalls zu den Randen geben. Mit Dukkah bestreuen und servieren.

Randensalat mit Dukkah IV

Tipp Laura: Dukkahrezepte gibt es so viele wie Köche. Es lässt sich auch wunderbar damit spielen. Haselnüsse können durch Pistazien oder Mandeln ersetzt werden, frische oder getrocknete Kräuter können beigefügt werden oder wer es etwas Schärfer mag fügt noch getrocknete Chilis hinzu.

– Laura –

Advertisements