Schlagwörter

, , , , ,

Was ist bloss passiert? Letztes Wochenende feierten wir den Herbst noch in seiner allerschönsten Form, mit blauem Himmel, viel Sonne und Bäume, die in allen Farben erleuchten. Es schien mir so, als würde sich die ganze Welt draussen versammeln um zusammen das schöne Wetter und die letzten warmen Sonnenstrahlen zu geniessen. Doch seit diesem Wochenende hat das Wetter schlagartig umgeschlagen. Es ist neblig, kalt und jetzt schneit es sogar schon. Wars das schon mit dem Herbst? Müssen wir bereits unsere Winterkleider aus dem Keller holen?

Nun ja, Trübsal blasen hilft auch nicht weiter. Mein Wintermantel ist schön kuschlig warm, Schneemänner bauen macht Spass und Winterzeit ist auch Backzeit. Also schnappt Euch Schwingbesen, Mehl, Eier und Milch und ab in die Küche. Auch ich war fleissig und möchte Euch hier einen ganz speziellen Cupcake vorstellen. Eine Art Abschiedsgruss an den Herbst, mit Randen, Frischkäse und Pistazien.

Anstatt ganzen Randen verwende ich hier nur den Randensaft, diesen findet man in vielen grösseren Supermärkten. Randen sind äusserst gesund, denn sie enthalten viele Vitamine und sind reich an Kalium, Phosphor und Zucker. Schon seit Uhrzeiten werden Randen als Heilmittel bei Grippe, Stoffwechselstörungen und bei hohem Blutdruck eingesetzt. Perfekt also um uns auf die kälteren Zeiten vorzubereiten.

Was ich an herkömmlichen Cupcakes nicht so mag, ist das übersüsse Topping, meist bestehend aus Butter und Zucker. Nebst dem doch schon sehr süssem Kuchen ist mir persönlich das viel zu süss und auch zu schwer. Meine Variante ist etwas leichter und vor allem weniger süss. Einfach etwas Frischkäse mit steif geschlagener Sahne mischen und mit einer möglichst ruhigen Hand mithilfe einem Spritzbeutel auf die Cupcakes auftragen. Durch den Frischkäse erhält das Topping eine leicht salzige Note, die aber perfekt zu der Süsse der Randen passt. Wem dies aber doch etwas zu ungewohnt sein sollte, gibt je nach belieben 1-2 EL Puderzucker dazu.

Rezept für ca.16 Stück

Dauer: 45 Minuten 
 
    • 80g weiche Butter
    • 280g Zucker
    • 290g Mehl
    • 1 EL Backpulver
    • 1 Prise Salz
    • 2 Eier
    • 240ml Rote-Beete-Saft
    • 100ml Sahne
    • 200g Frischkäse
    • 1-2 EL Puderzucker (nach Belieben, siehe Anmerkungen oben)
    • 1 Handvoll ungesalzene Pistazien

Den Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen. Die Butter zusammen mit dem Zucker, dem Mehl, dem Backpulver und dem Salz mischen. Es sollte dabei eine sandige Masse entstehen. Die Eier mit dem Rote-Beete-Saft verquirlen und anschliessend portionenweise in die Butter-Mehl-Mischung geben. Nach jeder Portion gut umrühren, bis am Schluss eine glatte Masse entsteht.

In jede Mulde eines Muffinblechs ein Papierförmchen setzten und zu ca. ⅔ mit Teig füllen. Die Cupcakes in der Ofenmitte für ca. 15-20 Minuten backen, bis sie durch sind. Um dies zu testen mit einem Holzstäbchen oder einer etwas grösseren Nadel in ein Küchlein hineinstechen und herausziehen. Wenn kein Teig kleben bleibt, sind die Küchlein gar. Auf die Seite stellen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Rahm steif schlagen und anschliessend den Ziegenkäse darunterheben. Wer etwas Puderzucker hinzufügen möchte, sollte dies an dieser Stelle tun. In einen Spritzbeutel füllen und kurz in den Kühlschrank legen. Wenn die Cakes abgekühlt sind, mit dem Spritzbeutel etwas Topping auf die Cupcakes geben. Die Pistazien fein hacken und auf das Topping streuen.

Tipp Laura: Sollte man keine ungesalzene Pistazien finden, kann man auch gut salzige kaufen. Diese von der harten Schale befreien und in einer kleinen Schale mit etwas heissem Wasser zudecken. Nach ca. 5 Minuten lässt sich die braune „Haut“ der Nüsse wunderbar wegnehmen und zum Vorschein kommt die grüne Nuss.

– Laura –

Advertisements