Schlagwörter

, , , , ,

Kürbisse, wo man hinschaut. Sie sind zur Zeit allgegenwärtig. Kein Wunder, Halloween steht vor der Tür und Kürbisse sind bekanntlich das Sinnbild des Fest der Toten. Schon vor einigen Jahren ist dieses traditionell irische Fest auf dem Umweg über die USA zu uns in die Schweiz gewandert. So ziehen Kinder auch hier von Tür zu Tür auf der Suche nach Süssem.

Wir würdigen Halloween an dieser Stelle aber nicht mit etwas Süssem, sondern mit hausgemachten Kürbisravioli. Paaren tun wir den Kürbis mit Kreuzkümmel. Die leichte Süsse des Kürbis harmonisiert wunderbar mit dem charakteristischen Geschmack des Kümmels.

Ravioli serviere ich nie mit einer schweren Sauce. Sie würde den Geschmack der Ravioli nur überdecken. Um aber trotzdem etwas Feuchtigkeit zu spenden, erwärme ich einfach etwas Butter mit einer Handvoll Salbei und gebe dieses über die Ravioli. Bei diesem herbstlichen Rezept habe ich aber den Salbei mit gehackten Kürbiskernen ersetzt. Frisch geriebener Parmesan zum Schluss ist natürlich ein Muss.

Rezept für 2 Personen als Hauptspeise und 4 Personen als Vorspeise

Dauer: 1½ Stunde
 
    • 500g Weissmehl oder Pastamehl
    • 5 Eier
    • 1 Päckchen Safran oder ein paar Safranfäden
    • 500g Kürbisfleisch
    • Salz
    • Pfeffer
    • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel
    • abgeriebene Schale von 1 Zitrone
    • 1 Eigelb
    • 1 Handvoll Kürbiskernen
    • 2 EL Butter

Für den Pastateig das Mehl auf einer Arbeitsfläche aufhäufen und in der Mitte eine kleine Mulde formen. Die Eier und den Safran in die Mulde geben und mit einer Gabel verquirlen. Das Mehl und die Eier langsam zu einem Teig verkneten, dabei immer mehr Mehl vom Rand her in die Eier geben. Mit den Händen (!) für ca. 5 Minuten kneten. Dies ist wichtig, da sich durch die Wärme der Hände die Eier und das Mehl besser verbinden können. Sobald der Teig weich und seidig anfühlt, hat man ihn genug geknetet. In Klarsichtfolie einwickeln und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung das Kürbisfleisch in Würfel schneiden und in etwas Salzwasser kochen lassen, für ca. 20 Minuten bis der Kürbis weich wird. Das Wasser abgiessen, den Kürbis gut abtropfen lassen und schliesslich mit einem Pürierstab zu einer glatten Masse verarbeiten. Falls das Püree zu diesem Zeitpunkt noch etwas zu feucht wirkt, nochmals für kurze Zeit auf den Herd stellen, damit das restliche Wasser verdunsten kann. Dabei aber immer schön rühren, dass die Masse nicht anbrennt. Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und der abgeriebenen Schale einer Zitrone würzen und das Eigelb beigeben. Abkühlen lassen.

Nun den Pastateig wieder aus dem Kühlschrank nehmen und mit einer Pastamaschine flach ausrollen. Dazu den Teig in kleinere Portionen teilen und mit dem Händen etwas platt drücken. Die Pastamaschine auf die weiteste Stufe stellen und den Teig durchrollen. So von der weitesten Stufe Schritt für Schritt auf die engste Stufe (oder die gewünschte Endstufe) vorgehen. Dabei den Teig bei jedem Durchgang leicht mit Mehl bestäuben. Für die Ravioli empfiehlt es sich den Teig so dünn auszurollen, sodass man die Hand leicht durchscheinen sieht. Wenn man einen möglichst rechteckigen Teig möchte, soll nach dem ersten Durchgang den Teig zweimal in der Hälfte gefaltet werden. Danach, nochmals bei der weitesten Stufe beginnend, den Teig, um 90° gedreht, durch die Maschine drehen und somit den ganzen Prozess nochmals durchlaufen.

Einen der Pastastreifen auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und die Kürbismasse in einen Spritzbeutel geben. Mit ca. 3cm Abstand die Kürbisfüllung auf die Pasta auftragen. Auf den Streifen etwas Wasser aufpinseln. Ein weiteren Streifen der Pasta auf den ersten legen und leicht andrücken, so dass keine Luft in den Ravioli hängen bleibt. Achtung: dabei nicht auf die Füllung drücken. Mit einem Messer oder einer Form die einzelnen Ravioli ausschneiden und kurz in den Kühlschrank stellen.

In einem grossen Topf Salzwasser zum kochen bringen. Die Hitze reduzieren und vorsichtig die Ravioli hineingeben. Für 3 Minuten kochen lassen, bis die Ravioli an die Oberfläche steigen. Nochmals 1 Minute ziehen lassen. Das Wasser abgiessen.

Nebenbei eine kleine Bratpfanne erhitzen und die gehackten Kürbiskernen anrösten. Den Butter zugeben und schmelzen lassen. Die Ravioli auf einem Teller anrichten und etwas von der Buttersauce darüber geben.

Tipp Laura: Die Ravioli können gut auch schon am Vortag vorbereitet und im Kühlschrank gelagert werden. Dabei sollte man aber aufpassen, dass die Ravioli nicht übereinander liegen, da sie im Kühlschrank feucht werden können und so zusammenkleben. Zudem kann man sie einfrieren.

Tipp Valerio: Eine weitere Methode den Kürbis zuzubereiten ist es, die Kürbiswürfel bei 180° für ca. 30 Minuten backen lassen. Dies dauert zwar etwas länger, doch bleiben sie so schön aromatisch und ziehen zudem kein Wasser auf.

– Laura –

Advertisements