Schlagwörter

, , ,

Mais-Gazpacho I

Diese Woche verbringen Valerio und ich unsere Ferien in den wunderschönen Walliser Bergen. Leider macht das Wetter nicht ganz so mit und darum fallen nacheinander die geplanten Wanderungen ins Wasser. Trotzdem ist die Aussicht fantastisch, die Luft lecker frisch und gegen die Kälte hilft das Feuer im Cheminée. Einen kleinen Einblick gewähren wir euch hier.

Gekocht wird in den Bergen natürlich auch. Dabei belassen wir es in den Ferien aber gerne bei einfachen Pastagerichten oder dem gelegentlichen Fondue. Ausserdem haben wir unser Auberginen-Curry mit richtig saftigen Walliser Aprikosen nachgekocht. Das Fazit: ebenfalls sehr empfehlenswert. Alles in allem sind dies aber nicht Gerichte, die es verdient haben, hier auf dem Blog vorgestellt zu werden. Darum möchten wir Euch diese Woche mit einem Rezept verwöhnen, dass wir schon vor einiger Zeit – zugegebenermassen bei deutlich höheren Aussentemperaturen – vorbereitet haben.

Und zwar handelt es sich bei diesem Rezept um eine Mais-Gazpacho, die uns nochmals richtig in Erinnerungen an den wunderschönen Sommer schwelgen lassen. Ich habe versucht mich bei diesem Rezept möglichst an das Original mit Tomaten zu halten und habe diese einfach durch den Mais ersetzt. Das Resultat ist eine leicht süssliche, sehr erfrischende  Suppe, die sich mit verschiedenen Toppings bereichern lässt. Meine Vorschläge an dieser Stelle: etwas Frühlingszwiebeln, etwas Kresse, vielleicht ein bisschen getrocknete Chili oder sogar etwas Parmaschinken, wie bei unserer Salmorejo.

Rezept für 1 Liter

Zubereitung: 45 Minuten 
Kühlung: min. 4 Stunden  
 
    • 3-4 Maiskolben
    • 3 gelbe Paprika
    • ½ Gurke
    • 1 kleine Zwiebel
    • 1 Knoblauchzehe
    • 2 El Weissweinessig
    • 3 EL Olivenöl
    • Salz
    • Pfeffer
    • 1 kleine Frühlingszwiebel
    • 1 Handvoll Kresse

Für die Maiskolben eine grosse Pfanne mit Wasser füllen, die Maiskolben hineinlegen und das Wasser langsam zum sieden bringen. Die Hitze etwas reduzieren, so dass das Wasser nicht zu kochen beginnt. Bei dieser Temperatur die Maiskolben ziehen lassen, bis sie durch sind (ca. 25-30 Minuten). Das Wasser abschütten und die Maiskolben abkühlen lassen. Die Paprika, die Gurke, die Zwiebeln und den Knoblauch in grobe Stücke schneiden und in einer Schüssel zusammen mit dem Weissweinessig und dem Olivenöl fein pürieren.

Wenn die Maiskolben abgekühlt sind, die Maiskörner mit Hilfe eines scharfen Messers von dem Kolben trennen. Eine Handvoll auf die Seite legen und den Rest ebenfalls in die Schüssel mit dem restlichen Gemüse geben und nochmals gut alles miteinander pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In der Schüssel in den Kühlschrank stellen und für min. 4 Stunden abkühlen lassen.

Mais-Gazpacho II

Kurz vor dem Servieren, die Frühlingszwiebel in kleine Scheiben schneiden. Das Gazpacho in Gläser füllen, mit dem übrig gelassenen Maiskörner, den Frühlingszwiebelringen und der Kresse garnieren.

Tipp Laura: Durch den Mais erhält das Gazpacho eine etwas grobe Struktur. Wer dies vermieden möchte, kann die Suppe noch zusätzlich durch ein feinmaschiges Sieb giessen, so dass die Maisresten darin hängen bleiben.

Mais-Gazpacho III

Übrigens: Mit diesem Rezept verabschieden wir uns kulinarisch vom Sommer. Der Herbst steht vor der Tür und den möchten wir auch zu genüge zelebrieren. Wem aber doch noch nach leichten und erfrischenden Gerichten ist, empfehlen wir unsere fünf Lieblingssommergerichte:

- Laura -

About these ads