Schlagwörter

, , , , ,

Von David Frenkiel und Louise Vindahl

The Green Kitchen - gefrorener Erdbeer-Cheesecake auf Sonnenblumenkernen-Kruste I

Kennt ihr diesen bewundernden Neid gewissen Leuten gegenüber, die das gleiche machen wie man selbst, einfach in einer ganz anderen Liga. So geht es mir bei David Frenkiel und Louise Vindahl von „Green Kitchen Stories“. Auf ihrem Blog kann ich stundenlang verweilen, in den Rezepten herumstöbern oder einfach nur die tollen Bilder bestaunen.

Wenn es um vegetarische Rezepte geht, stehen David und Louise ganz vorne an der Spitze. Sie überzeugen mit kreativen, inspirierenden und einfach nur köstlich aussehenden Rezepten, die ganz sicher gesund sind. Ihr Talent blieb daher auch nicht lange unentdeckt: nachdem der Blog in kürzester Zeit zu einer Anlaufstelle für Hobbyköche und Gourmets aus der ganzen Welt wurde, folgt nun das erste Kochbuch des Paares.

Und auch hier findet der Leser, was er am Blog so schätzt. Die Rezepte erstaunen, regen an nachgekocht zu werden und munden mit jedem Biss. Versehen sind alle Rezept mit vielen Anekdoten aus dem Leben der beiden. Star des Buches ist aber nicht das Essen selbst, sondern Elsa die kleine Tochter des Paares. Wer den Blog regelmässig liest, weiss bereits dass sich die Welt von David und Louise hauptsächlich um ihre Tochter dreht. So machen sie sich auch viele Gedanken darüber, was die Kleine essen soll und wovon sie lieber die Finger lassen sollte. Diese Gedanken möchte das Paar nun auch in einem eigenen Kapitel teilen.

Alles in allem ist das Buch – das es zur Zeit nur auf Englisch gibt – eine Investition wert. Auch wenn ich persönlich nicht der Überzeugung bin, dass jedes Rezept vegan oder glutenfrei sein sollte, ist dies ein Trend, der zur Zeit nicht aus der Bloggerwelt wegzudenken ist. David und Louise reiten auch auf dieser Welle und manchmal habe ich beim Lesen des Buches, fast ein bisschen ein schlechtes Gewissen, wenn ich mir vorstelle wie gut eine saftige Hühnchenbrust zu diesem wundervollen Brokkoli-Salat mit Granatapfel und Weinbeeren schmecken würde.

Gefrorener Erdbeer-Cheesecake auf Sonnenblumenkernen-Kruste

The Green Kitchen - gefrorener Erdbeer-Cheesecake auf Sonnenblumenkernen-Kruste II

Bei einer solchen Auswahl fällt es einem richtig schwer, sich für ein Rezept zu entscheiden. Ich habe mich schlussendlich für diesen Kuchen entschieden, schlicht weil er so hübsch aussah. Bereut habe ich die Entscheidung aber definitiv nicht. Der Kuchen passt perfekt zu den aktuellen Temperaturen: er hat diese fruchtige Note und durch die zerhackten Datteln einen wunderbar karamelligen Geschmack. Ein Geschmacksfeuerwerk im Mund.

Nun aber noch zu meiner Erfahrung mit den essbaren Blüten. Einerseits sind diese sehr schwer zu bekommen, sehr teuer und anderseits bin ich mir nicht ganz sicher, woher die Bezeichnung „essbar“ kommt. Wird sie so bezeichnet, weil wir nach dem Verzehr nicht mit einer Vergiftung rechnen müssen oder weil sie so unglaublich lecker sind? Ich habe ehrlich gesagt auf zweites gehofft, wurde aber leider enttäuscht. Die Blüten schmeckten bitter und wurden somit dankend abgelehnt. Darum an dieser Stelle: hübsch sehen sie allemal aus, zum Verzehr laden sie aber nicht ein. Wer sich also das Geld sparen möchte, lässt sie lieber weg. Als Ersatz bieten sich weitere Beeren oder Früchte an. Wer nicht so auf die gesunde Küche steht, kann auch ruhig einen grosszügigen Klecks Mascarpone oder Sahne draufhauen.

Rezept für 1 Cheesecake

Zubereitung: 30 Minuten
Kühlung: 1-2 Stunden
Kruste
    • 300g Sonnenblumenkernen
    • 12 fleischige Datteln
    • 2 EL Kokosnussöl (Ersatzweise Butter)
    • 1 Prise Salz
Füllung
    • 300g frische Erdbeeren
    • Saft von ½ Zitrone
    • 120ml Honig
    • 500g Quark
Topping
    • 250g Erdbeeren
    • 1 Handvoll essbare Blüten

Die Sonnenblumenkerne in einer Bratpfanne anrösten und anschliessend abkühlen lassen. In einer Küchenmaschine für ca. 20-30 Sekunden zerhacken. Dabei sollten die Kernen aber nicht pulverisiert werden. Die Datteln und das Kokosnussöl beigeben und weiter mixen, bis das Ganze zu einer klebrigen Masse wird. Die Mischung in eine Springform mit 20cm Durchmesser geben und auf dem Boden ausdrücken und danach in den Kühlschrank stellen.

Die Erdbeeren zusammen mit dem Zitronensaft und dem Honig mit einem Pürierstab pürieren. In eine grosse Schüssel giessen, den Quark beigeben und gut miteinander vermischen. Die Springform mit der Kruste aus dem Kühlschrank nehmen und die Quarkmischung darüber giessen. Danach für ca. 1½ Stunde im Tiefkühler gefrieren lassen.

The Green Kitchen - gefrorener Erdbeer-Cheesecake auf Sonnenblumenkernen-Kruste III

Für das Topping die Erdbeeren halbieren und zusammen mit den essbaren Blüten auf dem Kuchen anrichten.

Tipp Laura: Der Cheesecake hält sich auch gut für mehrere Tagen im Tiefkühler. Vor dem servieren einfach ca. 20 Minuten auftauen lassen.

Das Buch ist unter Anderem bei Amazon (Gebunden und als Kindle Edition) und bei Book.ch (Gebunden) bestellbar.

- Laura -

About these ads