Schlagwörter

, , , ,

Erbsen-Pfannküchlein mit geräucherter Forelle und Kapuzinerkresse I

Meine Mutter hat sich dieses Jahr für ihre Terrasse ein neues Konzept überlegt: angelehnt an das mittlerweile sehr verbreitete „Urban Gardening“ wird bei ihr auf der Terrasse „Verdichtetes Gärtnern“ betrieben. Ein Konzept das zu funktionieren scheint, wachsen doch Erdbeeren, Salate und Rotkohl doch praktisch aufeinander und gedeihen trotzdem prächtig. Nur hat sie die Rechnung ohne die sehr beständige Kapuzinerkresse gemacht.

Dieser scheint das neue Konzept sehr zu gefallen. So spriesst und gedeiht sie vor sich hin, und überwuchert dabei langsam aber sicher die ganze Terrasse. Nicht weiter schlimm, schliesslich bin ich ein grosser Fan dieser würzigen kleinen Blüte.

Nun zum heutigen Rezept: Egal ob als Apéro oder als sommerliches Abendessen, diese Erbsen-Pfannküchlein sind etwas ganz spezielles. Die Küchlein sind luftig und leicht und passen perfekt zu der etwas herberen geräucherten Forelle. Um das Ganze zusammenzubringen, dient ein Löffelchen Sauerrahm oder Crème fraîche. Gekrönt werden die Küchlein schlussendlich mit der Kapuzinerkresse.

Erbsen-Pfannküchlein mit geräucherter Forelle und Kapuzinerkresse II

Obwohl ich ursprünglich frische Erbsen verwenden wollte, gab es diese nicht im Supermarkt und ich musste mich mit der tiefgefrorenen Variante begnügen. Heutzutage sind aber auch die Erbsen aus dem Kühlregal geschmacklich tiptop. Der Vorteil dieser Variante: das Schälen erübrigt sich und man spart doch etwas Zeit. Diese Wahl sei aber jedem selber überlassen.

Rezept für ca. 15 Stück

Angelehnt an Cannelle et Vanille 
 
Dauer: 30 Minuten
 
    • Salz
    • 225g geschälte Erbsen (frisch oder gefroren)
    • 3 EL Kokosnussmilch
    • 1 Ei
    • 5 EL Weissmehl
    • ½ Löffelchen Zucker
    • ½ Löffelchen Backpulver
    • 3 EL Milch
    • Butter
    • 50g Sauerrahm
    • 2 Stück geräucherte Forelle
    • 1 Handvoll Kapuzinerkresseblüten

Etwas Wasser in einer Pfanne zum kochen bringen und grosszügig salzen. Die Erbsen hineingeben und für ca. 3-5 Minuten kochen, bis sie durch sind, aber nicht zerfallen. Das Wasser abgiessen und die Erbsen direkt in eiskaltes Wasser geben. Eine Handvoll Erbsen auf die Seite legen, den Rest mit der Kokosnussmilch zu einer feinen Masse pürieren.

In einer Schüssel das Ei mit dem Mehl, dem Zucker, dem Backpulver, der Milch und etwas Salz vermischen. Die pürierten Erbsen darunterheben und gut vermischen. In einer Bratpfanne etwas Butter erhitzen und jeweils 1 EL des Teiges in die Pfanne geben. Darauf achten die Pfanne nicht allzu heiss werden zu lassen. Ausbacken lassen und drehen, so dass die Küchlein von beiden Seiten schön braun werden. Das Prozedere wiederholen, bis der ganze Teig aufgebraucht wurde. Etwas abkühlen lassen.

Auf die Pfannkuchen jeweils etwas Sauerrahm geben und die Forelle stückweise darauf legen. Die Kapuzinerkresseblüte darauf platzieren und sofort servieren.

Erbsen-Pfannküchlein mit geräucherter Forelle und Kapuzinerkresse III

Übrigens: wir sind seit neustem auch auf Instagram zu finden. Wir möchten die Plattform nutzen, um euch einen etwas persönlicheren Einblick zu gewähren, in was wir tun, was wir mögen und was alles hinter der Arbeit eines Bloggers steckt. Schaut doch mal vorbei..

- Laura -

About these ads