Schlagwörter

, , , , , , ,

Seit 3 Monaten sind wir nun also schon am „bloggen“. Eigentlich ist dies gar noch nicht so lange, aber die Erfahrungen, die wir im Laufe dieser 3 Monate gesammelt haben, reichen hier bereits für ein kleines Zwischenrésumé.

Aller Anfang ist schwer. Dies hat sich auch bei uns gezeigt. Nur allmählich kamen Besucher auf unsere Seite und dies waren meist Familie und Freunde. Doch je mehr wir uns im Netz auf Seiten wie Tastespotting oder Rezeptefinden gezeigt haben, je mehr Aufrufe konnte unsere Seite verbuchen. Die ersten Kommentare trafen einund man begann uns auf Facebook, Twitter oder gar per Email zu folgen. Über all dies freuen wir uns unglaublich fest. Die Reaktionen waren überaus positiv und das spornt uns weiter an, an diesem Projekt zu arbeiten. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die den Weg auf unsere Seite gefunden haben und und uns seither immer wieder besuchen.

In diesen 3 Monaten haben wir sehr viel gelernt. Unser Zugang zum Essen hat sich stark geändert. Nur immer Pasta und Pizza essen, gehört nun der Vergangenheit an. Immer mehr probieren wir andere Lebensmittel aus und freuen uns an den Resultaten. Ich selbst lese viel über Geschmackskombinationen, die man ausprobieren könnte und versuche dann aus einer Idee ein Rezept aufzustellen.

Es ist auch genau das, was mir besonders viel Spass macht beim bloggen. Ein eigenes Rezept zu kreieren, dieses auszuprobieren, gegebenenfalls umzuändern, um dann den ganzen Prozess nochmals von vorne zu beginnen. Der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Darum scheint es mir mehr als nur passend an dieser Stelle diesen Kuchen vorzustellen und somit unser 3 monatiges Bestehen zu feiern.

Auf diesen Kuchen bin ich nämlich ganz besonders stolz. Die Idee, das Rezept und die Realisierung stammt alles von mir. Bei meinem ersten Anlauf den Kuchen zu backen, war ich mit dem Resultat nicht ganz zufrieden. Zwar sah er toll aus, der Kuchen selbst war aber leider zu trocken. Nach einigen kleinen Abänderungen bin ich nun aber rundum glücklich.

Rezept für 1 Kuchen

Zubereitung: 30 Minuten
Ofen: 30 Minuten 
 
    • 200g gemahlene Mandeln
    • 200g Vollkornmehl
    • 3 EL Mohnsamen
    • Salz
    • 1 Löffelchen Backpulver
    • 180ml griechisches Joghurt
    • 150ml Ahornsirup
    • 3 Eier
    • 260g Zartbitter-Schokolade
    • 100g Butter
    • 50g gehobelte Mandeln

Den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Die gemahlenen Mandeln zusammen mit dem Vollkornmehl, den Mohnsamen, einer Prise Salz und dem Backpulver in eine Schüssel geben und gut mischen. Das Joghurt mit dem Ahornsirup und den beiden Eiern verquirlen und diese Mischung ebenfalls in die Schüssel giessen. Alles gut mischen, so das ein glatter Teig entsteht. 100g der Schokolade fein raspeln und unter die Kuchenmischung heben.

Eine Kuchenform mit Butter ausstreichen und mit etwas Mehl bestreuen. Das Mehl dabei gut verteilen. Die Kuchenmischung in die Backform geben und im Ofen für ca. 30 Minuten backen lassen, bis der Kuchen durch ist. Mit einem Holzstäbchen testen, wenn kein Teig mehr daran hängen bleibt, ist der Kuchen soweit. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit für die Glasur die restliche Schokolade zusammen mit der Butter in einer kleinen Pfanne zum schmelzen bringen. Dabei sollte eine leicht dickflüssige Schokoladensauce entstehen. Diese vorsichtig über den Kuchen giessen lassen, sodass der ganze Kuchen, inklusive Seiten, mit der Glasur überzogen sind.

Zum Schluss die gehobelten Mandeln kurz in einer Bratpfanne ohne Öl anrösten, dass sie etwas Farbe bekommen. Auf den Kuchen streuen. Dabei wiederum auch die Seiten des Kuchens nicht vergessen. Gegenfalls die einzelnen Mandeln auch etwas andrücken.

Tipp Laura:  Um den Kuchen optimal mit Schokolade zu übergiessen, habe ich auf dem Tisch ein Backpapier ausgelegt und den Kuchen auf einem Abtropfgitter darauf gestellt. So kann die Glasur gut von den Seiten abtropfen und staut sich nicht auf. So lässt sich die Glasur schön gleichmässig über den Kuchen verteilen.

Tipp Valerio: Als kleines Extra folgende einfache Mascarpone-Crème dazu servieren:

    • 100g Mascarpone
    • Saft von 1 Zitrone
    • 3 EL Puderzucker

Alles miteinander mischen und etwas abschmecken.

- Laura -

About these ads