Schlagwörter

, , , , ,

Tarte-Tatin mach ich immer wieder gerne, wenn sich Besuch ankündigt. Dieses einfache und schnell zubereitete Dessert kommt immer sehr gut an. Ich habe bis heute nur einen einzigen Menschen kennengelernt, der tatsächlich Tarte Tatin nicht mag, und zwar meinen Vater. Aber der hat einfach eine allgemeine Aversion gegen warme Kuchen. Soll das mal einer verstehen.

Traditionell französisch bereitet man eine Tarte Tatin mit Äpfeln zu, die in einer Bratpfanne karamellisiert, mit Blätterteig bedeckt und dann in den Ofen geschoben werden. Eine Kugel Vanilleeis dazu und voilà.

Das wäre also die klassische Variante und der erprobte Kassenschlager. Heute werden aber immer öfters neue und zum Teil auch extravagante Versionen ausprobiert. Zum Beispiel die Tomaten-Tarte-Tatin von Heidi Swanson oder die Pflaume-Tarte-Tatin von Sweet Tarte. Ich habe mich hier an die saisonale Feige gewendet, dessen Süsse hervorragen zu etwas Thymian und Ziegenkäse passt.

Rezept für 1 Tarte

Zubereitung: 10 Minuten
Ofen: 20 Minuten
 
    • 5-6 Stück Feigen
    • 2 Zweige Thymian
    • 1 EL Butter
    • 2 EL Zucker
    • 1 Blätterteig
    • etwas Ziegenkäse
    • abgeriebene Schale einer Zitrone

Den Ofen auf 200° C (Umluft) vorheizen. Die Feigen in Scheiben schneiden. In einer Pfanne den Butter zum schmelzen bringen und die Feigen hineinlegen. Mit dem Zucker bestreuen und gut vermischen. Für ca. 2-3 Minuten anbraten lassen, bis sich der Zucker karamellisiert hat. Je nach Bedarf noch etwas Zucker beigeben.

In einer feuerfesten Form die Feigen zusammen mit dem Thymian schön anordnen (siehe Bild) und dann langsam den Blätterteig darüber ausbreiten. Falls der Blätterteig etwas zu gross sein sollte, die Enden abschneiden und an den Seiten etwas zusammendrücken.

Im Ofen für ca. 20 Minuten backen. Anschliessend herausnehmen und mit etwas Ziegenkäse und der abgeriebenen Schale einer Zitrone bestreuen. Warm servieren.

Tipp Laura: Für einen stressfreien Abend empfiehlt es sich die Tarte bereits soweit vorzubereiten, dass man sie nur noch in den Ofen schieben muss. Zwischenzeitlich kann sie im Kühlschrank gelagert werden.

- Laura -

About these ads